Sauer oder alkalisch? Eine pH-Analyse hilft weiter.

Ihr Gemüse und Ihre Blumen gedeihen am besten bei einem Boden-pH-Wert von 6,5 bis 7,2. Wird dieser Bereich unter- oder überschritten, können die Nährstoffe, insbesondere die Spurennährstoffe, von den Pflanzen nicht mehr genügend aufgenommen werden.

Wird über viele Jahre zu viel Kompost eingesetzt, kann der pH-Wert bis über 8 ansteigen. Ein Mangel an Spurenelementen ist so vorprogrammiert (braune Blattflecken wegen Manganmangel, Hohlherzigkeit und brüchige Blätter wegen Bormangel usw.)! Den pH-Wert messen Sie am besten selbst mittels einer Bodenanalyse: Oder Sie bringen an einem Beratungstag eine Bodenprobe in ein Gartencenter und lassen diese analysieren.

Das richtige Nährstoffverhältnis im Boden ist wichtig: Nicht alle Nährstoffe gelangen gleich gut in die Wurzeln. Ist von einem Nährstoff, der leicht aufgenommen wird, im Boden zu viel enthalten (z.B. Kalisalz), werden andere Nährstoffe wie z.B. Magnesium nur noch schlecht aufgenommen.

Die Kompost- oder Mistgaben ergänzen Sie deshalb am besten mit Hauert BIORGA Gartendünger. So bleiben pH-Wert und Nährstoffverhältnis im grünen Bereich!